Neuer Standort der Bilfinger Industrietechnik Salzburg in Puch/Urstein

12.10.2016

Weil das Geschäft so gut läuft, muss die Bilfinger Industrietechnik Salzburg in einen größeren Firmensitz investieren. Im Gewerbepark Puch/Urstein errichtet der Anlagenbauer ein Bürogebäude sowie Fertigungs- und Montagehallen. Die Gleichenfeier fand am 11. Oktober statt, in der ersten Hälfte des kommenden Jahres wird der neue Firmensitz bezogen.

Mit einer Stammbelegschaft von mehr als 300 Mitarbeitenden plant, fertigt und errichtet die Bilfinger Industrietechnik Salzburg Produktionsanlagen für den Biotechnologie- und Pharma-Bereich sowie für den Halbleiter- und den Energiesektor. Zuletzt ist das Unternehmen kräftig gewachsen, die Mitarbeiterzahl hat sich in vier Jahren um ein Drittel erhöht und der Umsatz fast verdoppelt. Dieser Geschäftsentwicklung wird der Hauptsitz im Salzburger Stadtteil Schallmoos nicht mehr gerecht: Für Planungsingenieure und Projektmanager gibt es zu wenig Büros und die Fertigung großer Anlagen musste man notgedrungen immer wieder in angemietete Hallen auslagern.

Ein Neubau im Gewerbepark Puch/Urstein soll Abhilfe schaffen. „Der neue Standort ermöglicht uns, noch größere Aufträge von Salzburg aus abzuwickeln und unseren Beschäftigten eine bessere Arbeitsumgebung zu bieten“, erklärt Geschäftsführer Tobias Eitel. Geplant sind Gebäude für Büros, Fertigung und Montage auf einem Grundstück von rund 10.000 Quadratmetern. Eine Halle mit „10 Metern unter dem Haken“ wird den nötigen Platz bieten, um wesentlich größere Anlagen als am derzeitigen Hauptsitz fertigen zu können.

Die Finanzierung des Investitionsvorhabens wurde durch die RBI-Leasing GmbH im Wege einer Immobilien-Leasingtransaktion bereitgestellt. Georg Honzig, Geschäftsführer der RBI-Leasing GmbH, freut sich über die neuerliche Zusammenarbeit mit Bilfinger: "Wir konnten unseren Kunden bei diesem Projekt von den Vorteilen des Immobilien-Leasing überzeugen. Dass wir voll im Kosten- und Terminplan liegen, ist nicht zuletzt unserem hauseigenen Baumanagement zu verdanken, das bereits seit der Planungsphase für die begleitende Baukontrolle des Projekts verantwortlich ist."

Der neue Standort der Bilfinger Industrietechnik Salzburg ist auch wichtig für die weitere Internationalisierung des Geschäftes. Schon heute liefert das Salzburger Unternehmen seine Anlagen an Kunden in ganz Europa, aber auch nach China und in andere asiatische Staaten. In den letzten Monaten hat es allein von drei internationalen Pharmaunternehmen Aufträge mit einem Gesamtvolumen von rund 60 Mio. € erhalten. Es geht um den Bau und die Erweiterung biotechnologischer Prozessanlagen an Produktionsstandorten in Irland, Belgien und Dänemark. Für diese drei Aufträge fertigt und montiert Bilfinger Salzburg rund 60 Kilometer Rohrleitungen und errichtet Anlagen mit einer Gesamtlänge von 50 Metern, einer Breite von sechs und einer Höhe von 6,5 Metern. In allen drei Fällen werden wesentliche Leistungen am Firmensitz in Salzburg erbracht, wie etwa die Planung und die Fertigung.

Der neue Firmensitz der Bilfinger Industrietechnik Salzburg in Puch/Urstein: Ab Frühjahr 2017 plant und fertigt das expandierende Unternehmen dort Produktionsanlagen für den Biotechnologie- und Pharma-Bereich sowie für den Halbleiter- und den Energiesektor.

Zufrieden mit dem Baufortschritt (v.l.n.r.): Helmut Klose (Bgm. Puch bei Hallein), Tobias Eitel (Bilfinger Industrietechnik Salzburg GmbH), Dr. Sylvia Holzmüller (RBI ITS Leasing-Immobilien GmbH), Klaus Wurz (WRS Energie- und Baumanagement GmbH)

Hightech aus Salzburg: ein komplettes Bioreaktorsystem aus der Produktion von Bilfinger Industrietechnik Salzburg

Engineering aus Salzburg: CAD-Modell einer Anlage für die Wirkstoffproduktion in der Pharmaindustrie